Masterarbeit schreiben lassen

masterarbeit
Eine Masterarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit von circa 80 Seiten, die viel umfangreicher und praktischer orientiert ist, als eine Bachelorarbeit. Sie wird mit der Betreuung durch einen Professor geschrieben, im Gegenteil zur Bachelorarbeit, bei der auch ein Doktorand oder wissenschaftlicher Mitarbeiter die Arbeit begleiten darf. Eine Masterarbeit ist jedoch mit noch größerer/m Sorgfalt und Fleiß zu schreiben. Die Forschung ist in beiden Fällen selbstständig zu betreiben, ebenso die Themenfindung und methodische Analyse.

Wie Sie ein Thema aussuchen

Am wichtigsten für die Motivation ist die Wahl eines Themas, das von wesentlichem Interesse für Sie persönlich sein soll. Das ist selbstverständlich auch mit Vorkenntnissen verbunden. Es ist ratsam, sich ausreichend zu informieren und orientieren. Aber wo findet man Material, welche Quelle ist die beste und die am ehesten passende? Die Bibliotheken sind reich an Informationen, auch das Internet. Damit die Studierenden ein bisschen Zeit sparen und nicht wochenlang in eine unklare Richtung recherchieren, ist es angebracht, dass sie sich bei ihren wissenschaftlichen Betreuern erkundigen und beraten lassen. So reduzieren sich die möglichen Informationsquellen, da unpassende aussortiert werden können. Die Betreuer unterstützen Sie nicht nur bei der Themenwahl, sondern auch bei der Bearbeitung der gesamten Masterarbeit. Sie können die letzten Trends im Arbeitsbereich aufgreifen und den Weg zur passenden Themenrichtung vorgeben. Sie sagen, was gewichtig ist, welche Autoren und Forscher bekannt und zuverlässig, und welche zu vernachlässigen sind.

Formale Anforderungen an eine Masterarbeit

Um die Masterarbeit in eine gute Form zu bringen, sind eine Menge Regeln, Richtlinien und Konventionen beim Schreiben zu befolgen. Ungewöhnliche Schriftarten sind nicht zu benutzen, Seitennummerierung ist obligatorisch. Die automatische Formatierung kürzt das Einrichten des Textes zwar ab, kann aber auch Fehler verursachen, die sich nicht so leicht beheben lassen. Textverarbeitungsprogramme sind auch nutzbar. Jedoch braucht es in jedem Fall eine manuelle Korrektur des Textes. Es ist ratsam, einen unabhängigen Leser die Masterthesis durchschauen zu lassen, der sie mit Abstand bewertet. Eine externe kritische Meinung hilft Ihnen weiter.

Die Reihenfolge sollte inhaltlich logisch nacheinander das Ziel der Arbeit, Grundlagen, den gegenwärtigen Kenntnisstand, Messungen/Auswertungen und Ergebnisse vorstellen. Formal beginnen Sie mit dem Deckblatt, ggf. einer Danksagung, der Themenstellung, dem Inhaltsverzeichnis, einem Verzeichnis der Tabellen und Abkürzungen, dem eigentlichen Text, dem Literaturverzeichnis und notwendigen Anhängen. Am Schluss steht die eidesstattliche Erklärung.

Die Formatregularien kann man überall finden; bindend sind die der eigenen Universität, die meist alle wichtigen Details enthalten. Dazu, falls man braucht, kann man auch in der Universitätsbibliothek alte Masterarbeiten durchlesen. Schnelle und verständliche Hilfe ist zumeist vom Betreuer zu erwarten. Am erfahrensten sind jedoch jene Leute, die am häufigsten solche Masterarbeiten lesen und schreiben müssen: professionelle Ghostwriter. Sie bieten Unterstützung in jeglicher Form. Ghostwriter übernehmen sowohl das Schreiben des Inhalts, als auch die Formatierung der Masterarbeit. Sie lassen kein Plagiat zu, weil eine Arbeit mit Plagiat niemals bestanden wird. Ein Plagiat ist die Ausweisung fremder Ideen, Produkte, Werke als eigene Arbeitsleistung. Als akademisches Plagiat gilt die Verwendung von mehr als vier fremden Worten, ohne sie adäquat zu zitieren. Das Paraphrasieren von fremden Wörtern ohne Beziehung zum Autor zählt auch als Plagiat.

Zitieren ist ein unabdingbarer Teil der wissenschaftlichen Arbeit. Es gibt drei Variante. Die erste ist das Fußnotensystem, nach dem im Text Fußnoten als Platzhalter/Verweise stehen, deren Inhalt am Ende jeder Seite oder am Ende eines ganzen Textes/Textabschnittes ausgeführt wird. Die zweite Variante ist das Nummernsystem. Hier steht hinter dem zu belegenden Wort/Satz(teil) eine Nummer, die sich als Referenz im Literaturverzeichnis wiederfindet. Beim Autor-Datum-System, der dritten Variante, werden Autor und Veröffentlichungsjahr in Klammern hinter dem Zitat als Referenz angegeben. Im Literaturverzeichnis sind die Referenzen alphabetisch angegeben. Dieses System findet man am häufigsten.
Bei der Überprüfung der Arbeit erhält man genug Information über die Quellen aus den Zitationen. Das Vorhandensein von Fußnoten/Quellenangaben sowie das korrekte Zitieren zeigen, dass sich der Verfasser bemüht hat, nach bestem Wissen und Gewissen Kenntnisse zum Thema und bereits bestehende Ansichten anderer Experten zusammenzutragen. Die Angabe von Quellen zeigt außerdem eine gewisse Anerkennung der Leistung der zitierten Autoren und Forscher. Ohne Quellenangaben sind Plagiate zu erwarten und die Gültigkeit der Masterarbeit ist umstritten.

Wie Ghostwriter bei einer Masterarbeit helfen

An deutschen Universitäten wird es mit jedem weiteren akademischen Grad schwieriger, das Niveau steigt und höhere Kompetenz ist gefragt. In bestimmten (deutschen) Studiengängen, wie bspw. Medizin, bedeutet ein Masterabschluss die Vorstufe einer Doktorarbeit. Ob der Student die Arbeit selbst verfasst, oder ein Ghostwriter dies übernimmt: die formalen und qualitativen Richtlinien sind überaus wichtig. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass Ghostwriter über breites Wissen und stimmige Forschungsansätze verfügen, um den Studenten, die sich für die zweite Variante entscheiden, hilfreiche Unterstützung anbieten zu können. Ghostwriting hat inzwischen auch bei Masterarbeiten an Popularität gewonnen.

Ghostwriter können sowohl als Berater, Lektoren wie auch als Autoren eines Teils der Arbeit fungieren. In den meisten Fällen des akademischen Schreibens stellen Ghostwriter den Kunden je nach Bedarf konkrete Musterwerke bereit, die nach Kundenwünschen verfasst sind. Wenn ein Ghostwriter von Null auf zu schreiben beginnt, ist es unvermeidbar, dass er seinen Stil und seine Ausdrucksweise hineinträgt. Die Persönlichkeit hinter einem Werk ist immer zu erkennen. Deswegen sollte der Auftraggeber das für ihn Geschriebene lesen, und den Text an den Stellen an seine eigene Ausdrucksweise anpassen, die Bezug auf Struktur, Kontext und Gedankenfolge haben. Am Ende der Masterprüfung muss jeder Student seine Masterthesis verteidigen und diese als eigenständig erarbeitetes Werk behandeln. Obwohl die Ghostwriter den größten Part des Schreibens übernehmen, bleiben wichtige Teile immer den Studierenden überlassen, damit sie sich mit dem Inhalt gut auskennen und ihren Beitrag leisten können.