So geht’s – Zeitplan für deine Bachelorarbeit

Mit der Planung deiner Bachelorarbeit solltest du so früh wie möglich anfangen. Durch einen strukturierten Zeitplan, welcher auf dich abgestimmt ist, arbeitest du effizienter. Dadurch lässt sich schlussendlich auch dein Ergebnis sehen. Vergesse nicht, dass im Allgemeinen du ungefähr drei Monate Zeit für deine Bachelorarbeit hast. Hier hast du die einzelnen Schritte jedoch in Prozentzahlen. Das heißt, diese Zahlen gelten immer, egal wie lange du nun Zeit bekommst. Ob tatsächlich alles nach Plan funktioniert, hängt von deinem Betreuer ab. Wenn du weisst, wie du dein Zeitplan richtig gestalten muss, dann ist ein großer Teil der Arbeit geschafft.

Die 5 Arbeitsphasen zur perfekten Bachelorarbeit

Der Zeitplan für die Bachelorarbeit lässt sich grob im Aufbau in 5 Schritte unterteilen. Erledige diese gewissenhaft, dann steht einer guten Bachelorarbeit nichts mehr im Weg.

Orientierungs- und Planungsphase (15%)

Den ersten Schritt solltest du noch vor der Anmeldung deiner Bachelorarbeit durchführen. In diesem Schritt geht es hauptsächlich um das Thema deiner Arbeit. Die Fragestellung sollte sehr genau herausgearbeitet werden und das dauert seine Zeit. Denke sofort über die Vorgehensweise nach, wie du das Thema angehen möchtest. Einen ersten Eindruck mache zunächst mit einer groben Suche nach Literatur und weiteren Quellen, welche sinnvoll erscheinen.

Danach präsentiere deine Ideen und Quellen deinem Betreuer, damit er dir weitere Tipps geben kann. Solltest du Probleme haben, ist dein Betreuer immer für dich da, trotzdem musst du selbstständig arbeiten. Die letzten Punkte dieser Phase sind Zeitplan und das Exposé, welches du noch schreiben musst.

Vorbereitungsphase (15%)

Die Vorbereitungsphase findet direkt nach der Anmeldung beim Prüfungsamt statt und hier geht es um die ausführliche Literaturrecherche. Dazu eigenen sich am besten Buchläden und Bibliotheken. Für weitere Quellen und Artikel im Internet empfiehlt sich Google Scholar.

Nachdem du fündig geworden bist und meinst, dass du genug Material hast, geht es an das Lesen und Auswerten der Quellen anhand deiner Fragestellung. Mache die Notizen mit Quellenangaben. Im Nachhinein wäre das viel zu viel Arbeit und du kannst jetzt wichtige Forschungsprobleme notieren. Jetzt komme Schritt für Schritt zur Beantwortung der Leitfrage.

Strukturierungsphase (20%)

Wie der Name schon sagt, bringst du in der dritten Phase Struktur und Ordnung in deine Bachelorarbeit. Dazu musst du dein Material genauestens ordnen. Mache das nach einem System, wie es dir am besten passt. Jetzt wird die Gliederung erstellt und du weisst genau, welche Punkte gerade abzuarbeiten sind.  Die Gliederung gilt es mit dem Betreuer abzusprechen, damit mehrere Punkte zusammengeführt werden. Schnell ist es passiert, dass du einen wichtigen Aspekt gar nicht erwähnt hast. Hier hilft nochmals eine Kontrolle deinerseits und dein Betreuer wird dich garantiert darauf hinweisen.

Schreibphase (30%)

Jetzt geht’s ans Eingemachte. In der vierten Phase schreibst du deine Bachelorarbeit anhand der ausgewerteten Quellen und Ideen. Angefangen mit der Einleitung, über die du die Zielsetzung deiner Bachelorarbeit erläuterst. Es nimmt viel Zeit in Anspruch, ist aber nicht schlimm wie manch einer jetzt denken mag. Denn du hast dich ja schon zuvor ein Konzept zurechtgelegt und dieses muss jetzt nur noch verschriftlicht werden.

Zu der Schreibphase gehört das Literaturverzeichnis, welches du nebenher erstellst. Prüfe gegen Ende der vierten Phase die Vollständigkeit und kontrolliere, ob du nach wissenschaftlichen Standards geschrieben hast. Das heißt: wie hast du Begrifflichkeiten verwendet und wie wurden die Quellen angegeben? Am Ende angelangt, hast du deine Rohfassung.

Abschlussphase (20%)

Die Abschlussphase nimmt mehr Zeit ein, als gedacht, weil immer wieder Fehler und Ungereimtheiten auftreten werden. Das ist ganz normal, deswegen mach dir darüber keinen Kopf! Deine Aufgabe während der fünften Phase ist es, eine abschließende Korrektur deiner Bachelorarbeit durchzuführen, doch nicht nur du solltest das. Es hilft ungemein, dass Freunde und ein Lektor sich die Arbeit ansehen.

Der prüfende Blick von außen sozusagen. Rechtschreibung, Grammatik, Stil, Zeichensetzung und die Vollständigkeit der Literaturangabe werden geprüft und korrigiert. Deine Bachelorarbeit soll gut aussehen und im Layout sollten dementsprechend keine Fehler vorhanden sein. Hast du und Dritte alles geprüft, dann geht es an die Erstellung einer druckfertigen Datei. Apropos Druck: diesen solltest du spätestens 2 bis 3 Tage vor Abgabetermin ausdrucken, weil du nie weisst, wann dein Drucker wieder streikt oder andere technische Probleme entstehen.

Zeitplan

Zeitplanung : Die 5 Phasen im Überblick

Du kennst nun die 5 Arbeitsphasen, die zu einer tollen Bachelorarbeit führen. Fortführend gibt es noch ein paar Dinge zu beachten, die dir die Arbeit erleichtern werden.

Freizeit

Plane genug Freizeit ein, weil jeder Mensch Pausen braucht. Verbringe Zeit mit deinen Freunden und mache einen Kurzurlaub, um sich richtig zu entspannen. Dadurch bekommst du mehr Energie und hast weniger Stress.

Kritik Betreuer

Äußert dein Betreuer Kritik, ist diese meist gut durchdacht. Nehme die Kritik an und lasse dich nicht alles von deinem Betreuer vorsagen. Setzte dich nichts blind um. Prüfe die Aussagen zumindest und wenn sie damit d‘accord sind, fließen diese mit in deine Bachelorarbeit.

Beispiele

Schaue im Voraus Beispiele von anderen, am besten guten, Bachelorarbeiten an. Dadurch bekommst du einen Eindruck, was gefordert wird.

Sich selbst keinen Druck machen

Lustiger Fakt: 90% aller Bachelorarbeiten werden am Abend vor der Abgabe fertig gestellt. Setzte dich nicht zu heftig unter Druck. Vermeide eine Prokrastination bestimmter Aufgaben, sonst hast du vor der Abgabe nur unnötig Stress.

Fazit – Masterstudium oder Beruf

Nimm die fünf Schritte als Vorlage für deinen Zeitplan. Passe alle Punkte an, je nachdem wie schnell du arbeitest und wie viele Pausen du benötigst. Und denke daran: die Zeit geht vorbei und die Freude ist umso größer, desto besser die Arbeit wird.