Hervorragendes Referat halten

Viele Menschen tun sich schwer damit ein richtiges und überzeugendes Referat zu halten. Die einen haben Lampenfieber, die anderen sind so nervös, dass sie denken das Referat zu vermasseln. Ist es eigentlich so schwer sich richtig auf ein Referat vorzubereiten? Warum bekommen manche Menschen Lampenfieber?

Referat

Sie können derartige Erscheinungen verhindern, wenn Sie sich richtig vorbereiten

Denn, bereiten Sie sich richtig vor, so wirken Sie überzeugender. Stellen Sie sich vor, dass Sie sich umfangreich auf Ihren Auftritt vorbereiten. Sie sind nun so gut vorbereitet, dass Sie alles während Ihres Referates geben möchten. Dafür haben Sie sich ja gut vorbereitet. Es ist das gleiche wie bei einer Klausur. Sie bereiten sich darauf vor, und nun möchten Sie alles geben, um für Ihre Bemühungen belohnt zu werden.
In einem anderen Referat ist der Unterschied nur der, dass Sie nicht alles schriftlich machen, sondern dass Ihren Auftritt mündlich gestalten. Für die einen mag das selbstverständlich sein, weil sie schon sehr erfahren sind. Für die anderen ist es schwierig, weil ihnen die Erfahrung fehlt, sie sich nicht richtig vorbereitet haben, oder andere Bedenken haben. Das Schöne ist aber, dass auch Sie Ihr Referat erfolgreich meistern können. Hier sind Ratschläge, wie Sie das meistern.

Was ist ein Referat?

Vorträge und Präsentationen haben eines gemeinsam: Sie sollten den Zuhörer überzeugen, Kenntnisse vermitteln und Inspirationen geben.
Wenn Sie ein Referat halten müssen, so müssen Sie folgende Fähigkeiten unter Beweis stellen:

  • Angeeignetes Wissen vermitteln
  • Wissensstand darstellen
  • Methodischen Fähigkeiten unter Beweis stellen
  • Mündliche Prüfung bestehen

Bei einem Referat ist es also wichtig, dass Sie die oben genannten Fähigkeiten darstellen. Es geht hier darum, dass Sie Ihren Professor und Ihre Kommilitonen zufriedenstellen müssen, und nicht Ihren Chef oder Kunden.

Mit diesen Ängsten müssen Sie umgehen können

Auch Sie werden damit rechnen müssen, dass früher oder später ein Referat auf Sie zukommen wird. Sie müssen in einem Referat beweisen, dass Sie Ihren Kommilitonen einen vertieften Einblick in einen bestimmten Themenbereich gewährleisten können. Bei vielen Studenten, die noch nicht so erfahren sind, kann dieser Gedanke sehr unangenehm sein. Allerdings kann man mit der richtigen Vorbereitung so selbstbewusst sein, dass man die gewohnten Ängste locker in Kauf nehmen kann. Denn dann ist man selbstsicher und kann überzeugen. Wenn man noch nicht so viel Erfahrung gesammelt hat, dann wird man die entsprechende Erfahrung nach der Zeit sammeln um bei jedem Referat selbstsicher und überzeugend rüberzukommen. Sie müssen also mit folgenden zwei Ängsten rechnen, wenn Sie einen Vortrag halten sollen:

  • Sie haben Angst etwas Falsches zu sagen – wussten Sie, dass es gar nicht so schlimm ist, wenn man was Falsches sagt? Bei der ganzen Nervosität ist es natürlich nachvollziehbar, dass sich einige Fehler einschleichen können, und das ist auch völlig natürlich. Daher brauchen Sie sich absolut keine Sorgen zu machen. Fehler unterlaufen vielen Referenten.
  • Sie haben Angst sich zu blamieren – wenn Sie aufgeregt sind, dann werden Sie natürlich Angst haben sich zu blamieren. Sie müssten sich allerdings nur daran erinnern, dass ein Referat eine reine Wissensabfrage ist. Das Ziel ist dabei nicht, dass man Sie schlecht darstellen will. Es ist das Ziel Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich so gut wie möglich darzustellen und das entsprechende Wissen zu liefern.

Aufbau Vortrag

Eine umfassende Vorbereitung ist wie auch bei Klausuren Pflicht. Auch das größte Talent kann viele Fehler machen, wenn das Referat nicht ausreichend vorbereitet ist. Daher ist ein wichtiger Schritt, dass Sie Ihr Referat richtig gliedern. Eine gute Struktur hilft Ihnen das gesamte Referat im Auge zu behalten, den Überblick zu bewahren und den Stoff viel besser zu merken.
Sie beginnen Ihr Referat mit einer Einleitung und stellen Ihr Thema vor. Von großem Vorteil ist es, wenn Sie einen aktuellen Bezug zum Studienfach herstellen. Weiterhin sollten Sie Ihre Einleitung so gestalten, dass das Interesse Ihrer Zuhörer geweckt wird.

Im Hauptteil werden Sie Ihre eigentliche Präsentation vorstellen. In diesem Abschnitt müssen Sie die wichtigsten Informationen zusammentragen: Diese sollten Sie in einer logischen Abfolge präsentieren. Hier eignet es sich, wenn Sie mit allgemeinen Informationen beginnen, und dann zum Speziellen übergehen.
Im Schlussteil ziehen Sie nochmal die wichtigsten Erkenntnisse und bringen das Thema auf den Punkt. Manchmal kann es sein, dass Sie im Vortrag eine Forschungsfrage beantworten müssen. Im Schlussteil ist der richtige Zeitpunkt gekommen Ihre Forschungsfrage zu beantworten.

Tipps für ein gelungenes Referat

In einem Vortrag ist es sehr wichtig, dass Sie über Ihr Thema freisprechen. Denn nur von Ihren Notizen oder Karteikarten abzulesen, kommt nicht überzeugend rüber: Man wird denken, dass Sie sich nicht umfassend auf Ihr Thema vorbereitet haben. Wenn Sie öfters auf Ihre Notizen schauen, dann wirkt das weiterhin nicht selbstbewusst.
Achten Sie weiterhin auf eine gute Betonung. Wenn Sie Ihr Thema monoton vortragen, dann wird sich diese Stimmung auch auf Ihre Zuschauer übertragen. Sie sollten daher Ihren Auftritt so abwechslungsreich und angemessen wie möglich gestalten.

Sie müssen auch in der Lage sein deutlich über Ihr Thema zu sprechen

Ein überzeugender Auftritt ist damit verbunden, dass Sie laut genug sprechen und das Ziel haben allen Zuschauern Ihr Wissen zu vermitteln. Sind Sie nämlich nicht gut vorbereitet, dann werden Sie nicht selbstbewusst rüberkommen. Ihre Stimme wird dann auch entsprechend leiser werden.
Bei einem Vortrag kommt es darauf an, dass Sie das Wissen an Ihre Zuschauer vermitteln. Wenn Sie aber nur Fremdwörter nutzen, so wird das auf keinen Fall gelingen. Versuchen Sie Ihre Aussagen so einfach wie möglich zu gestalten. Sie können sicherlich Fachvokabular verwenden, sollten damit aber sparsam umgehen.
Selbstbewusstsein sollten Sie auf jeden Fall ausstrahlen. Dazu gehört es, dass Sie auf eine aufrechte Körperhaltung achten, und dass Sie sich gut auf Ihren Auftritt vorbereiten. Wenn Sie gut vorbereitet sind, so wird man Ihnen das auch anmerken. Ihre Zuschauer werden Sie dann auch ernster nehmen.
Vergessen Sie auch nicht Ihre Gestik. Ihre Hände sollten sich auf keinen Fall in Ihren Hosentaschen befinden oder vor Ihrem Körper verschränkt sein. Vielmehr sollten Sie Ihren Auftritt mit leichten Gesten begleiten. Wenn Sie zu nervös sind, dann nutzen Sie Karteikarten oder halten einen Stift in Ihren Händen um problemlos über Ihr Thema zu sprechen.

Wie Sie am besten mit Ihrem Publikum interagieren

Nichts ist schlimmer als wenn Ihr Publikum während Ihres Referates gelangweilt ist: Daher sollten Sie versuchen Ihr Publikum in Ihren Vortrag miteinzubeziehen. Hier sind einige Möglichkeiten dar, wie Sie das am besten machen.

  • Stellen Sie Fragen an Ihr Publikum – Dazu können Sie einige Diskussionsfragen stellen oder die letzte Folie in Ihrem Referat mit einer Frage versehen. Auf diese Weise werden Sie sicherstellen, dass Ihr Publikum nicht einschlaft. Verstärken können Sie die Aufmerksamkeit indem Sie mehrere Fragen stellen, am besten immer eine Frage nach einem einzelnen Abschnitt.
  • Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Publikum: Wenn Sie Ihren Zuhörern in die Augen blicken, dann signalisieren Sie Selbstbewusstsein. Konzentrieren Sie sich dabei nicht nur auf eine Person, sondern mehrere. Blicken Sie abwechselnd in verschiedene Richtungen, somit werden alle Teilnehmenden das Gefühl haben, dass sie in das Thema einbezogen werden.

Fazit

Um es auf den Punkt zu bringen, Sie müssen sich umfassend auf Ihren Vortrag vorbereiten: Denn ein gut vorbereiteter Vortrag sorgt dafür, dass Sie selbstbewusster auftreten und deutlicher über Ihr Thema sprechen. Damit verbunden werden Sie weniger auf Ihre Notizen schauen, und mehr Blickkontakt zu Ihren Zuhörern haben. Ein Referat ist eine gute Vorlage für die Hausarbeit. Wenn Sie sich mit Ihrem Referat gründlich auseinandersetzen werden, wird Ihnen die Hausarbeit leichter fallen.